Heute vor einem Jahr 😢

Waren wir bei der Feindiagnostik, sie sollte uns endlich wieder Sicherheit in der Schwangerschaft geben. Und dann passierte das.

Danach begannen die allerschlimmsten 3 1/2 Wochen in meinem und unserem Leben! Die Erinnerung daran ist schmerzhaft und eigentlich nur zu ertragen, weil L hier neben mir ist. Sie ist da, sie lacht mich an und diese Zeit fühlt sich an wie ein Paralleluniversum. Eine fiktive unglaublich schrecklich Geschichte, die so nie in der Realität vorkommen kann. Aber wir haben sie erlebt!

Ich wünsche niemandem, nicht meinem ärgsten Feind, dass er das durchleben muss was wir erlebt haben. Das war schlimmer als körperlicher Schmerz. Einfach unbeschreiblich, unfassbar, unbegreiflich.

Wenn ich nur gewusst hätte, was ich heute weiß …

Eure Frau Planungeduld

Advertisements

8 Monate L

Klack klack klack – das ist seit ein paar Tagen beim Trinken aus dem Glas zu hören. Herzlich Willkommen erstes Zähnchen! Es hat sich mit zwei Nächten über 39 Grad Fieber angekündigt. L ist knatschiger und anhänglicher. Zähne bekommen ist echt blöd. Sie braucht gerade sehr viel Nähe. Ich kann nicht aufstehen, selbst am Esstisch sitzen und sie auf dem Boden geht nicht, vor allem nicht wenn sie müde ist. Sie beschwert sich deutlich wenn ihr etwas nicht passt. Wenn ich nur kurz aus dem Zimmer gehe, wird lauthals geschrien.

Sie kommt rückwärts zwar auch vorwärts, aber das ist meist in die falsche Richtung. Sie verbringt fast ihre ganze Wachzeit auf dem Boden in der Bauchlage. Sie kann sich jetzt zwar auch vom Bauch auf den Rücken drehen, aber das ist nicht so interessant. Sie ist oft im Vierfüßler und trainiert. Dann schmeißt sie sich nach vorne, stellt den Fuß an und geht in Richtung Sitzposition. Sie ist fleißig am üben und hat Spaß daran – solange ich neben dran sitze 😁

Das Breiessen klappt super. Stückigen Brei mag sie noch nicht so gerne, aber selbst essen geht gut. Ob Brezel, Nudel, Apfel etc. alles kommt in den Mund. Sie schläft bis auf wenige Ausnahmen nachts gut, tagsüber dafür nur sehr wenig 2-3 Mal 25 Minuten. Sie braucht immer noch eine Mahlzeit nachts, aber keine volle.

Sie ist unsere Strahlemaus, sie lacht die meiste Zeit vom Tag. Wir hatten ein Weihnachtsshooting mit den Mädels und sie strahlt auf jedem Bild. Sie ist begeistert von ihrer großen Schwester M. M liebt L sehr und möchte ständig mit ihr kuscheln. Sie dreht L auch einfach um oder zieht sie dahin wo sie sie haben möchte, da bekomme ich immer leicht Panik. L findets meist lustig.

Die Autoschale ist jetzt meist auch in Ordnung, sie schläft auch mal beim Autofahren ein😀 Wir haben die nächste Bronchitis überstanden und sie bekommt jetzt jeden Abend ein Medikament, dass die Schleimbildung in der Lunge reduziert. Es wirkt sehr gut und sie röchelt nicht mehr. Wir müssen das jetzt den ganzen Winter geben. Ich rühre es in ihren Abendbrei und dadurch nimmt sie es ohne Probleme.

Heute bekam sie wieder zwei Impfungen, sie war ganz tapfer und hat nur kurz geweint. Heute gab es auch den Termin für die U6 – da wird sie schon ein Jahr alt sein🙈

Die Zeit verfliegt so schnell. Heute ist sie schon 8 Monate und 4 Tage alt.

Eure Frau Planungeduld

Zwiegespalten

Mhm so richtig weiß ich nicht wie ich diesen Beitrag betiteln soll. Naja also meine Periode hat sich auch drei Monate nach dem Abstillen noch nicht eingestellt. Das ist soweit ja nichts ungewöhnliches – mit meinen Monsterzyklen. Aber irgendwie sollte sich da ja schon mal wieder was tun. Das Duphaston liegt schon seit Juni im Badezimmer bereit. Aber bevor ich das nehme, muss ich einen Schwangerschaftstest machen. Die Chance ist zwar verschwindend gering, aber sie ist da – und damit auch Fräulein Hoffnung. Tja und was soll ich sagen- blütenweiß war er.

Und ich war enttäuscht. Und zwiegespalten. Nein aktuell sollte und darf ich nicht wieder schwanger werden – ein Jahr warten sollen wir nach dem Kaiserschnitt. Und ich habe auch das Gefühl, dass mein Körper noch Erholung braucht. Aber Fräulein Hoffnung hatte gute Arbeit geleistet und ich hätte mich über einen zweiten Strich riesig gefreut.

Somit werde ich demnächst mal mit Duphaston anfangen und meinen Zyklus anstupsen.

Eure Frau Planungeduld

12 von 12 – Oktober 2018

Endlich endlich habe ich den 12. nicht verpasst! Hier also meine 12 von 12 …

Das erste am Morgen ist gerade eine Runde inhalieren mit L – es ist 6.30 Uhr!

Schnell mache ich mich fertig nachdem beide Kinder angezogen sind. Ohne mein 5 Minuten Make-up gehe ich nicht vor die Tür. Die Zeit muss sein.

Auf geht’s zur Physio – M haben wir davor in die Kita gebracht. Punkt 8 Uhr muss sie da sein. L ist schon müde, aber sie hält tapfer durch.

Danach geht es über den Wochenmarkt nach Hause. L schläft und ich kaufe noch ein bisschen ein.

Heute gibt es ein schnelles Frühstück! Es gibt ein leckeres Laugenbrötchen – normalerweise gibt’s frühs für mich Müsli mit Obst.

Während L schläft, fange ich an die Trauerkarte zu verfassen. Leider wacht L unausgeschlafen auf und unter ständigem Meckern und Schreien beende ich die Karte

L spielt auf dem Boden und lässt mich nicht aufstehen. Sobald ich das mache wird geschrien 🙈

Zum Mittagessen gibt es L Lieblingsbrei Kürbis mit Kartoffeln. Sie isst richtig gut und trinkt noch 120 ml hinter her.😲

Auf geht’s zum Herbstfest in die Kita.

Aus Datenschutzgründen dürfen in der Kita keine Bilder mehr gemacht werden. Wir hatten einen netten Nachmittag mit Hüpfburg, Sandkasten und Kartoffelchips herstellen.

M hat keinen Mittagsschlaf gemacht und ist nach dem Herbstfest vollkommen übermüdet. In einem Trotzanfall weil ich das Wasser ins falsche Glas eingeschenkt habe, wirft sie es zu Boden und es zerbricht.

L hat auch keinen Mittagsschlaf gemacht und somit sind beide um diese Zeit im Bett. Das allererste Mal seit L auf der Welt ist. Wir können jetzt in Ruhe kochen und haben noch das alltägliche Chaos zu beseitigen- aber die Ruhe tut gut.

Tja und irgendwie habe ich Probleme den Beitrag zu veröffentlichen 🙈 Hoffentlich klappt es irgendwann.

Eure Frau Planungeduld

Meine Gesundheit

Wie geht es mir?

Körperlich

Insgesamt ganz gut. Die Nieren arbeiten wieder richtig. Der Blutdruck ist wieder eher zu niedrig als normal. Die Thyroxin-Dosis ist wieder die gleiche wie vor der Schwangerschaft. Sechs Kilo hab ich noch zu viel auf den Rippen😐 – die gehe ich jetzt mit zweimal Sport die Woche an). Bis auf den Bauch ist eigentlich alles wieder beim alten. Aber die Bauchhaut hat seeeehr unter der Präeklampsie gelitten. Deshalb passen viele Hosen nicht und die überschüssige Haut führt zu einer anderen Bauchform und einem anderen Bauchgefühl. Die Haut ist sehr wabbelig und die Dehnungsstreifen sind deutlich zu sehen. Die Rektusdiastase ist fast nicht mehr tastbar, die Bauchmuskeln ganz gut. Aber die Haut braucht deutlich mehr Zeit um sich zurück zu bilden. Damit muss ich geduldig sein und hoffen, dass dies noch besser wird.😔 Die Ärzte meinten 1-2 Jahre!

Psychisch

Besser. Ich habe das erste Mal seit einem Jahr wieder das Gefühl fröhlicher und heller ins Leben zu blicken. Ich kann vieles mehr genießen und habe das Gefühl, dass sich ein grauer Schleier endlich langsam lüftet. Ich habe es leider immer noch nicht zur Psychologin geschafft – jetzt habe ich es geschafft (der Beitrag entstand über mehrere Wochen). Aber ich habe das Gefühl ich komme mit allem was passiert ist besser klar. Meine Angst das doch noch was mit L ist, ist fast verflogen seit ich sehe wie gut sie sich entwickelt. Sie nimmt mir die Angst. Diese ständige Hab Acht Stellung ob etwas nicht stimmt, war sehr kräftezehrend. Und diese Angst ist kein guter Begleiter.

Unser Sternenkind S vermisse ich jeden Tag, sie ist immer da, wenn auch nicht immer präsent. Dafür nehmen mich die Mädels zu sehr in Beschlag. Manchmal schaffe ich es zu ihrem Grab und dann ist ihre Zeit. Da fließen auch immer Tränen. Sie fehlt. Wir sprechen ganz offen über sie, so wird sie nie vergessen. M haben wir noch nichts von ihr erzählt, aber der richtige Zeitpunkt wird kommen. Sie ist ja auch noch klein.

Gerade ist die Überlegung wann Ich wieder anfange zu arbeiten, das liegt mir schwer im Magen, da ich alles neu vorbereiten muss und mich das sehr viel Zeit und Kraft kosten wird. Entweder ich fange im September nächsten Jahres an oder im Februar 2020. Nächstes Jahr werden wir bauen – schaffe ich die vierfach Belastung – Mama, Hausfrau, Lehrerin und Hausbau??? Ich weiß es einfach nicht. Ich war bei der Psychologin und wir haben das besprochen, sie ist für Februar 2020. Damit hätte ich mehr Zeit mich von allem zu erholen. Und nach ein paar Gesprächen mit dem Lieblingsmann sind wir jetzt auch der Meinung, wenn wir es finanziell stemmen können, bleibe ich bis Februar 2020 zu Hause. Damit geht es mir besser.

Ich bin stärker und aufmerksamer gegenüber mir selbst. S, unser Sternenkind, hat mich stärker gemacht. Sie hat mir gezeigt, was ich alles leisten kann. Ihr Tod hat mich aber auch in ein tiefes Loch fallen lassen. Und es hat lange gedauert bis ich wieder das Gefühl hatte mein Kopf über Wasser zu haben. Aber es ist besser – wobei es gute und schlechte Tage gibt.

Ich bin an allem was uns passiert ist nicht zerbrochen. Wir haben das durchgestanden – vor allem dank M. Sie weiß gar nicht wie sehr sie uns durch ihre Anwesenheit geholfen hat. Sie, L uns S sind der Grund warum ich so stark bin. ❤️

Eure Frau Planungeduld

Heute vor einem Jahr😢

Sah ich auf dem Bildschirm das dein Herz nicht mehr schlug und mein Herz zerbrach in diesem Moment 💔😭

Ich werde diesen Moment nie vergessen. Du bewegtest dich nicht mehr, auch der Doppler war vergebens. Du warst für immer zu den Sternen gegangen 🌠

Liebe S du fehlst hier bei uns – jeden Tag! Wir lieben dich unendlich!

Deine Familie 🌟👨‍👩‍👧‍👧