7 Monate Kämpferin

Die Zeit rast – nun sind wir näher am 1. Geburtstag als an der Geburt. 😲 Es ist unglaublich.

L ist genau so ein Sonnenschein wie ihre große Schwester – nur eben jetzt schon. Morgens strahlt sie uns schon an, auch wenn die Nächte nicht immer einfach sind. Manchmal wacht sie nur 3-4 Mal auf, manchmal jede 30-60 Minuten. Das geht ganz schön an die Substanz, aber das Lächeln entschädigt für vieles. Aber ich muss ehrlich zugeben, ich freue mich auf 5 Stunden Schlaf am Stück – irgendwann 🙃 Sie kann jetzt ihren Schnuller aus ihrem Mund ziehen. Tagsüber bekommt sie ihn auch wieder rein, Nachts noch nicht 🙈

Morgens trinkt sie ihre Flasche HA Pre. Sie trinkt maximal 150 ml. Mittags isst sie jetzt fleißig Brei bis zu 150 g. Zwischendurch haben wir eine Breipause eingelegt und die hat ihr gut getan. Jetzt macht sie fleißig den Mund auf und manchmal bin ich ihr einfach nicht schnell genug. Das ist so süß. Zum Brei gibt es Wasser aus dem Glas. Auch das klappt gut und sie hält das Glas fest. Nachmittags gibt es seit zwei Tagen Brei. Den findet sie auch ganz okay. Ist aber noch nicht so begeistert wie vom Mittags- und Abendbrei. Abends gibt es Grießbrei mit Apfelbrei. Zwischendurch immer Pre und Wasser. Außerdem gibt es Fingerfood – und zwar von unserem Esstisch. Ob Nudeln, Kartoffeln, Pommes, Brezel, Apfel alles wird in den Mund gesteckt, angelutscht und wenn L was abbekommt auch ganz gut geschluckt oder wieder hinaus befördert. Sie hat großen Spaß beim Essen und macht auch immer wieder eine große Sauerei, wenn sie mit vollem Mund niest.🙈

Sie ist jetzt mobil – sie dreht sich über beide Seiten vom Rücken auf den Bauch. Ab und zu jetzt auch vom Bauch auf den Rücken und ist dann immer ganz erstaunt. Die Bauchlage mag sie sehr gerne, in der kann sie sich auch 360 Grad drehen und rückwärts schieben.

Immer wieder kommt der Popo jetzt hoch und die Knie darunter. L meckert fleißig wenn sie sich mal wieder von ihren Spielsachen wegbewegt hat. Sie will ständig in unserer Nähe sein, sodass ich mich nicht mal zwei Meter von ihr entfernen kann. Das ist anstrengend. Aber ich bin froh das sie sich so gut entwickelt.

Sie greift fleißig nach allem was in ihrer Reichweite ist – egal ob Spielzeug, Teller, Tassen etc. Da wird es am Tisch sehr interessant 😁 sie quietscht und kreischt sehr laut. Leider schreit sie auch in diesem unerträglichem Ton. Sie liebt es getragen zu werden und findet jetzt auch mal eine Runde im Kinderwagen toll. Ihr passt Größe 68/74. Ihre Lungen werden besser, ihr Brustkorb freier und beweglicher. Die Physio hilft.

Sie lacht lauthals und genießt die Aufmerksamkeit. Sie protestiert wenn sie nicht mehr auf dem Arm sein möchte. Sie möchte dann liegen, selbst bestimmen was sie macht. Sie haut auch gerne mit ihren Händen auf den Tisch. L steht gerne, auch wenn sie das noch nicht sollte. Wir nehmen ihr dann viel Gewicht ab, indem wir sie heben. Sie versucht sich mit einem Sit-up aufzurichten, das klappt natürlich nicht. Sie ist sehr aufmerksam und liebt ihre Schwester. Sie beobachtet sehr genau und findet Bücher interessant (sie bekommt mit vorgelesen, wenn ich M vorlese). Die Autoschale ist immer noch nicht ihr großer Freund, aber wir haben auch mal kurze Autofahrten ohne Gebrüll. Das Beistellbett wird zu klein. Da müssen wir uns jetzt um ein neues Bett kümmern. Sie wird groß!

Herzlichen Glückwunsch zum 7monats Geburtstag. Wir lieben dich L❤️ und sind so froh, dass du in unsere Familie gekommen bist.👨‍👩‍👧‍👧

Eure Frau Planungeduld

Advertisements

Urlaub – 10. Tag

Unser letzter Tag an Board ist schon gekommen – es ist nochmal ein Seetag. Die Nacht war nicht gut. M hat zu viel Chlorwasser geschluckt im Pool und das tut dem Darm nicht gut.🙈💩 L schläft dagegen gut und wir sind früh genug wach um noch die letzten Reste Land zu sehen bevor wir wieder aufs weite Meer hinausfahren.

Wir frühstücken heute im Bedienrestaurant – ganz ungewohnt, aber klappt gut. M kränkelt mit einer Rotznase vor sich hin und ist etwas knatschig. Aber auch sie freut sich über ihr Rührei und Würstchen. Wir lassen uns Zeit beim Frühstück und gehen anschließend das Foto des ersten Tages aussuchen. Es ist ganz nett geworden, also nehmen wir es als Erinnerung mit. M ist weiterhin knatschig, L auch unglücklich 🙈- Oma nimmt M mit. Die beiden haben Spaß zusammen und kommen gar nicht mehr wieder. So verpassen wir das Familienfest – naja nicht schlimm. Wir sehen die Kunstauktion und danach gehen wir erstmal packen. L schläft nach einer Weile endlich ein, M leider nicht. Wir hören alle zusammen Ritter Rost und packen. Schnell füllen sich die Koffer und unser Handgepäck wird weniger, da jetzt Platz durch die fehlenden Pampers ist. M merkt man ihre Erkältung an und es wird nichts aus unserer geplanten Poolrunde zu dritt. Eigentlich wollte ich auch unbedingt mal rutschen gehen, aber das ist eben Urlaub mit Kindern. Ich habe es wenigstens zweimal für 10 Minuten mit M in den Pool geschafft. Draußen ist es sehr windig und kalt, somit bleiben wir drin. Wir essen Currywurst und Tapas. M klettert und rennt fleißig vob einem Deck aufs nachste. Den Nachmittag lassen wir an einer Bar ausklingen und schauen den Wellen zu. Heute wackelt es immer wieder. M springt herum, bis sie sich die Nase stößt. Beim trösten schläft sie auf meinem Arm ein. Wir lassen sie schlafen bis wir im Restaurant sind. Sie ist kaum wach zu kriegen. Dementsprechend isst sie schlecht und ist knatschig. Auch L ist müde und brüllt das Restaurant zusammen. Wir verlassen schnell das Restaurant und gehen auf unsere Umkleidekabine, wie M immer sagt. L ist einfach total übermüdet. Sie bringe ich nach der Babymassage ins Bett. M hüpft mit dem Papa noch kurz in den Pool, wird warm abgeduscht und Bett fertig gemacht. Aber an schlafen will sie nicht denken. Erst gegen 22 Uhr schläft M endlich. Wir holen noch das Bild ab und trinken noch einen Cocktail. Als wir in die Kabine kommen, ist überall Licht an und mein Bettzeug ist auf dem Boden. M muss aufgewacht sein und das Babyphone hat nicht angeschlagen 🙈 Jetzt schläft sie tief und fest. Wir packen und spülen noch, so dass morgen nicht mehr viel zu tun ist. Danach fallen wir ins Bett. Die Letzte Nacht wird total unruhig. Alle Stunde ist eine der Zwei wach.

Eure Frau Planungeduld

Urlaub – 9. Tag

Rotterdam begrüßt uns mit dunklen Wolken und nassen Straßen. Unser Pier ist mitten in der Stadt.

Wir konnen den Euromast und die Brücke sehen. Wir genießen unser Frühstück und machen uns langsam auf den Weg in die Stadt. Es gibt ein kostenloses Shuttle und wir fahren zur Markthalle und den Kubushäusern.

Die Markthalle hat eine wunderschöne Decke und viele leckere Stände – aber wir haben gut gefrühstückt. M bekommt einen kleinen Holzschuh als Andenken. Die Kubushäuser sind ganz nett, fur M aber gar nichts. Sie darf nichts anfassen und findet so eine Wohnung nur zum anschauen doof. Als wir auf dem Weg zur Kirche waren fing es an zu regnen. In der Kirche zündeten wir wieder eine Kerze an – M hat darauf bestanden. Mit Regenschirm und Regenverdeck ging es weiter zum Rathaus. Auf dem Weg kamen wir an einem tollen Kinderladen vorbei. Leider war M nicht in Shoppinglaune und ich musste unverrichteter Dinge wieder raus. Schade, sie hatten so schöne Kleidung. Da das Wetter nicht besser wurde, entschieden wir nach vier Stunden wieder zurück zum Schiff zu fahren. Der Shuttlebus war für M spannend, da eine Brücke für ein Schiff aufging.

L schrie leider den ganzen Bus aus. Man merkt ihr die fehlende Physio jetzt sehr an. Wir nutzen die Zeit das M noch eine Runde in den Pool konnte.

Abends beim Abendessen machen beide ganz gut mit und wir schaffen es sogar uns um 21 Uhr eine Show anzusehen.

Wir fallen viel zu spät ins Bett

Eure Frau Planungeduld

Urlaub – 8. Tag

Belgien überraschte uns mit besserem Wetter als gedacht. Nach dem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf den Weg. Mit dem Hafen-Shuttle ging es zum Terminal. Dort wollten wir gerne Fahrkarten für die Tram und Bus kaufen. Aber sie waren schon ausverkauft. Im Nachhinein nicht schlimm, weil wir erfuhren, dass nur ein Bus pro Stunde nach Brügge fährt. Das war uns mit den Mädels zu riskant, dass wir dann auf den nächsten Warten müssten. Deshalb nahmen wir für etwas mehr Geld den direkten Bus nach Brügge. M fand die Fahrt super. Überall waren Pferde und Kühe. L war so semi begeistert. Nach 25 Minuten kamen wir an und liefen los. Wir schauten uns das Kloster, die Altstadt, Kirchen und den Rathaus Platz an.

Auch der Hauptsitz von Käthe Wohlfahrt ist nicht weit von uns zu Hause entfernt – auch in Brügge haben wirs gefunden

Dazu kauften wir noch belgische Pralinen und M verzehrte ein Schokoladenkätzchen. Wir ließen uns eine heiße dunkle Schokolade schmecken. Um die Ecke gab es sehr leckeres Eis. Das durfte man probieren und sich dann entscheiden. L bekam ihr erstes Eis in einer Miniwaffel und mit Panna Cotta Geschmack geschenkt. Sehr süß, sie war ganz wild drauf und hätte es bestimmt gerne gegessen, aber wie schon bei M versuchen wir im ersten Lebensjahr auf raffinierten Zucker zu verzichten. Deshalb haben der Lieblingsmann und ich uns das Minieis schmecken lassen. Danach machten wir uns auf den Rückweg und genoßen die Altstadt. M schlief im Buggy ein. Im Bus schlief dann auch L ein. Irgendwie reichte den beiden ihr Schlaf nicht aus und am einzigen Abend an dem wir in ein Bedienrestaurant gingen, machten die beiden einen riesen Terz. Wenn Blicke töten könnten, wäre ich auf der Stelle tot umgefallen, weil eine Dame am Nebentisch darüber überhaupt nicht begeistert war. Wir auch nicht, aber so ist das nun mal mit Kindern. Nach einer Strampelpause auf dem Zimmer fur L konnte ich meine Vorspeise essen. Auch M beruhigte sich wieder und wir konnten alle gemeinsam den Nachtisch essen. M schlief schlecht ein, L dafür ganz gut. Wir tranken noch Cocktails (alle übrigens alkoholfrei) und fielen dann ins Bett.

Eure Frau Planungeduld

Urlaub – 7. Tag

Heute begrüßte uns Frankreich mit vielen Wolken. Nach einer unruhigen Nacht hatten wir doch tatsächlich verschlafen und wachten erst 15 Minuten vor unserer ausgemachten Frühstückszeit auf 😲 Unglaublicherweise schafften wir es uns alle vier innerhalb von 15 Minuten fertig zu machen und los zu gehen. Das hektische Aufstehen steckte mir in den Knochen. Erst der Latte Macchiatto machte es besser. Nach dem Frühstück machten wir uns alle fertig und es ging auf nach Le Havre mit dem Shuttle Bus. Leider mussten wir lange auf den Bus warten und L war sehr unglücklich. In der Stadt machten wir Sight Seeing – Oscar Niemeyer Vulkan, Rathaus, Strand und auch die Kirchen wurden besucht. In einer der Kirchen zündete M eine Kerze mit ihrer Oma an – für unser Sternenkind S. Sofort stiegen mir die Tränen in die Augen und dann liefen sie auch schon die Wangen hinunter.

Wir machten am Pier Pause und hatten eine tolle Sicht auf das Schiff. Nach dem Strand Besuch beschlossen wir zurück zum Schiff aufzubrechen. Wir kamen gerade rechtzeitig fürs Shuttle direkt zum Schiff. Dort haben wir noch an einem Kinder-Such-Spiel teilgenommen und sind deshalb durch einige Stockwerke des Schiffes gelaufen. Nach dem Abendessen haben wir uns das Auslaufen aus unserer Kabine aus angesehen. Leider braucht M gerade seehr lange zun einschlafen und so kommen wir erst spät nochmal aus der Kabine. Wir gönnen uns noch Cocktails und schütteln bei der Kunstauktion den Kopf über die Preise für die Bilder.

Eure Frau Planungeduld

Urlaub – 6. Tag

Unser erster Landgang in Southampton steht an. Wir genießen ein entspanntes Frühstück obwohl M ständig herumturnt und L auch schon wieder müde ist. Sie schläft dann auch auf dem Arm beim Trinken ein. Leider funktioniert das mit dem ablegen nicht wirklich und sie ist ganz schnell wieder wach. Aber es reicht um einen Teller zu Frühstücken.
Die Passkontrollen verursachten lange Schlangen. Somit entschieden wir uns für einen Zwischenstopp an der Bar für nen Kaffee. M konnte dort Toben und L strampeln. Wir holten uns noch Snacks für den Ausflug und packten alles zusammen. Dann stellten auch wir uns an. Es ging ganz fix und schon hatten wir englischen Boden unter den Füßen. England empfing uns mit erstaunlich gutem Wetter und sogar die Sonne kam raus (das Beste Wetter bis jetzt an einem Landtag). Wir erkundeten die Altstadt und während des Sight Seeings schliefen beide Mädels. M im Buggy, L in der Tragehilfe. Die Stadt ist nicht so schön, aber wir haben ein paar ganz hübsche Ecken gefunden.

Als M wach wurde, sind wir noch auf nen Spielplatz. Und man glaubt es kaum, aber mitten in Southampton befindet sich ein Eibe Spielplatz. Die Firma hat ihren Sitz nicht weit von unserem Wohnort entfernt. Anschließend ging es noch zu V*ctoria S*cret – mein einziger passender BH nach Schwangerschaft und Stillzeit hat doch gerade jetzt den Geist aufgeben 🙈 Die beiden Mädels haben den Laden ganz schön aufgemischt 🙈😂 ich bekam ein Fitting bei dem M dabei war. Mama warum machst du das? – Einkaufen ohne Kinder war doch langweilig 😁 Am Ende wurde ich fündig und es ging zurück aufs Schiff. Nach dem leckeren Abendessen zum Thema Spanien ging es für uns alle in den Pool. Es war kaum was los. M liebt es ins Wasser zu springen und zu tauchen. Danach fielen beide nicht ins Bett, es dauerte ewig bis M ins Land der Träume fand und wir gönnten uns als sie endlich schliefen, noch Cocktails und ne Currywurst.

Eure Frau Planungeduld

Urlaub – 5. Tag

Heute ist Seetag. Wir werden von M mit einem: Mama, Papa es ist schon hell geweckt. Die Nacht war okay. Wir genießen die aufgehende Sonne auf unserer Veranda.

Heute haben wir Zeit. Somit gehen M und Papa noch vor dem Frühstück planschen. Sie ist so glücklich als sie zurück kommt und isst wie ein Scheunendrescher beim Frühstück. Wir genießen das Frühstück und L schläft am Ende wieder in der Tragehilfe.

Wir bummeln etwas durchs Schiff, drinken Cocktails und die Zwei fühlen sich wohl. Wir genießen die Aussicht – auch von unserer Kabine aus. Als wir uns zum Mittagessen für M auf den Weg machen, schläft sie beim warten auf die Aufzüge ein😴

L ist so lieb und schläft auch ein und wir können 30 Minuten die Augen zu machen. Danach treffen wir uns zum Kaffee und Kuchen. M saust durchs Deck und lässt sich den Kuchen schmecken. Und weil sie aber lieber noch was deftiges mag, besorgt Papa ihr eine Currywurst. Wir kommen alle auf den Geschmack und wir teilen uns alle zwei Currywürste. Danach geht es nochmal zum Planschen. Mehr geht nicht, es ist so viel los. Mit L bleibe ich auf der Kabine, sie rollt sich lieber im Bett.

Abendessen ist lecker und die Mädels machen gut mit. L binde ich hoch und sie schläft nach kurzem lauten Gemecker ein. M ist auch müde und ist schnell im Bett. Wir lassen den Abend bei Cocktails ausklingen und fallen viel zu spät ins Bett.

Eure Frau Planungeduld