8760 Stunden ohne S

Beim verfassen des Beitrags zu L’s erstem Geburtstag, kam mir sofort der Gedanke, dass es eben auch 8760 Stunden ohne S bei mir sind. Auch wenn S Todestag der 5.10. ist, war ihr Körper noch bis zu ihrer und L’s Geburt bei mir.

Und S fehlt. Immer! Oft nicht so präsent im Alltag, da er mich voll einnimmt. Aber S ist nie vergessen, sie ist Ls Zwillingsschwester. Und wenn eine Unterhaltung dazu führt, erzähle ich immer von S. So wird sie nicht vergessen, denn sie ist ein Teil unserer Familie.

Mein liebes Sternenkind, ich wünschte so sehr ich hätte dich einmal sehen und halten können. Dich streicheln und küssen können und mich mit all der Liebe von dir verabschieden. Du wirst geliebt und vermisst – jeden Tag! Deine Mama 😢❤️💔

Eure Frau Planungeduld

Werbeanzeigen

8760 Stunden mit L

Und da ist es geschehen. Unser winziges Frühchen ist ein Kleinkind geworden. Und ich dreh mich einmal um, schon ist ein ganzes Jahr ein. So kommt es mir vor.

Unfassbar das die Geburt schon ein Jahr her ist. Unser süße winzige L wog nur 1625g – so viel wie 6 1/2 Päckchen Butter🙈 Heute kaum noch vorstellbar, sie wiegt ca. 9 kg (36 Päckchen Butter 😳). Man sieht ihr ihren schwierigen Start nicht mehr an. Sie ist ein normales Kleinkind. Sie trägt Kleidergröße 74, eher 80. Erste Kleidungsstücke in 74 habe ich schon aussortiert. Sie trinkt noch morgens und abends eine Flasche Pre Nahrung. Über den Tag machen wir eine Mischung aus Brei, Fingerfood und Familientisch. L ist eine gute Esserin. Leider eine schlechte Trinkerin. Sie trinkt gut aus einem Glas oder Becher, aber für unterwegs haben wir noch keinen Becher aus dem sie gerne trinkt.

Tagsüber schläft sie noch ein- bis zweimal – gekuschelt an Mama. Dann auch mal länger als 30 Minuten. Sollte sie nach der Physio im Wagen einschlafen, dann schlägt sie nach 30 Minuten die Augen wieder auf. Aber sie mag es im Kinderwagen, zumindest für eine Weile. So kann ich einkaufen oder mit M auf den Spielplatz gehen. Mit Hirsekringel oder Reiswaffeln können wir die Zeit auch noch etwas verlängern 😊

Sie läuft am liebsten an der Hand. L quängelt so lange bis jemand mit ihr läuft. Sie ist aber auch total schnell beim krabbeln und an Dingen entlang laufen. Sie steht sicher auf und wenn sie es nicht merkt, steht sie einige Sekunden frei. Sie beginnt auch erste Übungen zum aufstehen ohne Wand, Spiegel, Schrank, Hosenbein etc. Vom vielen Stehen und Laufen hat sie immer wieder Blockaden in den Füßen, die werden bei der Physio gelöst. Die Physio bekommt sie jetzt vorallem zur Atemtherapie. Die hilft, dass sie immer wieder die Lunge vollständig nutzen kann. Das Zwerchfell sowie die Muskeln zwischen den Rippen werden gelockert und es wird Schleim gelöst.

Sie brabbelt wahnsinnig viel. Sie sagt wau-wau, na-na, ma-ma, pa-pa und irgendwas das wie M klingt. Insgesamt ist sie sehr kommunikativ und sagt deutlich was sie will. Sie kommt auch angekrabbelt und macht deutlich wenn sie eine frische Windel braucht. L versucht auch Wörter nachzusprechen.

Leider sind die Nächte gerade richtig schlecht.😴 Zu den oberen zwei Schneidezähnen, die endlich durchkommen, hat sie wohl viel zu verarbeiten. Teilweise kommt sie Nachts für 2-3 Stunden nicht mehr in den Schlaf, egal was und wer es macht. Das ist super anstrengend.

Sie liebt Haare und zieht ganz vorsichtig daran. Auch streicheln üben wir. Und NEIN 😊 – oft noch mit mäßigem Erfolg 😉 da werde ich lieber angelacht und es wird weiter gemacht 😇😂. Sie liebt es Kisten auszuräumen, somit sind die Spielsachen jetzt in Kisten, die L ausräumen und Chaos veranstalteten kann 😁

L ist unser Sonnenschein, wenn es nicht gerade Nacht ist. Sie liebt ihre Schwester und zurück geliebt. Ich kann es mir nicht mehr ohne sie vorstellen 🥰😍😘 Ich bin unendlich dankbar, dass L, M, S und der Lieblingsmann in meinem Leben sind.

Meine liebes kleines Schneckle, ich liebe dich unendlich! Happy Birthday!🥳

Eure Frau Planungeduld

M wird 3 🥳

Lange habt ihr nichts mehr von M direkt gehört. M wird heute drei Jahre alt. Heute vor drei Jahren lag ich in den Wehen und unsere gemeinsame Bauchzeit war bei 41+0 zu Ende.

Seither hat sich so vieles getan und geändert. M ist ein kleines großes Mädchen geworden. Sie liebt L abgöttisch und manchmal wirklich zu sehr. Da muss man sie bremsen, weil sie sie fest hält, kuschelt, zieht und versucht zu erziehen. Das versuche ich immer sofort zu unterbinden, denn L ist ihre Schwester und die Mama bin ich. Für ihre Puppen ist M eine wundervolle Puppenmama, das überträgt sie eben auch auf L. M zieht ihre Puppen um, wiegt sie in den Schlaf, erklärt ihnen, dass sie jetzt zum Sport geht 😁, füttert und wickelt sie. Es ist richtig schön zu sehen. Sie bestitzt einen Kr*mel (seit Weihnachten 2017) und eine Puppe, die weint, brabbelt, trinkt und pinkelt (seit Weihnachten 2018).

Sie redet und diskutiert viel und gerne. Sie lässt sich bis heute sehr gerne vorlesen. Wir lesen viel und haben dementsprechend auch viele Bücher. Sie kann sich damit auch manchmal etwas selbst beschäftigen. Es ist insgesamt besser geworden, aber M braucht mich noch sehr beim spielen. Das ist wirklich anstrengend. Sie ist aber auch wahnsinnig vernünftig und verständnisvoll wenn es um ihre Schwester geht. Wenn es um andere Dinge geht kann sie eine ganz schöne Drama-Queen sein🙈 Die Gefühle in diesem Moment auszuhalten, ist noch schwer und somit schmeißt sie Dinge durch die Gegend 😡

Sie ist jetzt 99 cm groß, trägt 98-110, ist 14,5 kg schwer und trägt Schuhgröße 26. Ihre Haare sind länger als bis zu den Schulterblättern. Sie liebt geflochtene Zöpfe und Spängerle. Sie hat oft ihren eigenen Kopf wenn es um Kleidung geht. Manchmal ist das nichts für die Augen, aber mein Kind ist stolz, weil sie es sich allein ausgesucht und angezogen hat. Sie ist jetzt tagsüber trocken, nur für das große Geschäft möchte sie noch eine Windel. Die Windel nachts ist immer öfter trocken. Mal schauen wie lange das noch dauert.

Schon eine Weile gibt es tagsüber keinen Schnuller. Nachts wollen wir ihn jetzt auch los werden und deshalb soll die Schnullerfee kommen. Sie wünscht sich ein Puppenbett, eine Schnullerkette für ihre Puppe und ein Conni Buch. Wir sind uns sicher die Schnullerfee erfüllt ihre Wünsche 😉 und wir sind sehr stolz auf sie, dass sie das jetzt von sich aus möchte. Nur heute Nacht konnte sie noch nicht kommen, das Puppenbett ist noch nicht da😁

Wir hatten heute einen tollen Kindergeburtstag mit 3 Kindergästen + Mamas und Geschwisterkinder. Es war ein entspannter Nachmittag. Die Kinder haben im Wohnzimmer ein Picknick gemacht, viel gespielt und Kühlpacks gestaltet. Zum Abendessen gab es auf Wunsch des Geburtstagskindes Nudeln und Tomatensauce. Sie hatte einen tollen Geburtstag mit durchdachten Geschenken. Es gab einen Kaufladen mit L zusammen, C*nni Spiele, Pixi Halter + Bücher, Löffel-Backen, Kleid und Jacke, Kr*mel Fahrradsitz. Und von einer Mama bekam ich eine Blume 😍.

Ich hab hier ganz sicher vieles vergessen zu erzählen. Ich bin jetzt aber auch echt ko und falle auf die Couch. Den morgen geht’s weiter mit L’s erstem Geburtstag!

Eure Frau Planungeduld

Verarbeitungsprozess

Um alles was in den letzten 1 1/2 Jahren passiert ist zu verarbeiten, braucht es Zeit. Zeit zum erinnern, durchdenken, auseinander setzen, recherchieren, hadern, nachlesen, aufarbeiten, in Beziehung setzen, in Reihenfolge bringen, Nebel lichten, nachvollziehen und akzeptieren.

Diese Zeit kam erst wieder mit den erneuten Besuchen bei meiner Psychotherapeutin. Die Besuche dort sind wichtig für mich. Sie wühlen aber auch vieles auf, was ich im Nachhinein noch nacharbeiten muss.

Nach dem sehr schnellen Kaiserschnitt von L war die Abfolge der Ereignisse nicht nachvollziehbar. Ich konnte mich an Bruchstücke erinnern, aber ich wusste nicht einmal wo mein Mann die Nacht verbracht hat. Mit Hilfe meines Lieblingsmannes konnte ich die Lücken füllen und die offenen Fragen klären.

Auch die Präeklampsie und deren Verlauf muss nachgearbeitet werden. Dabei fiel mir auf, dass mein Blutdruck in der zweiten Schwangerschaft von Anfang an viel höher war als in der ersten! Warum ist das niemandem aufgefallen??? Welche Studien gibt es zum sFlt-1/PlGF-Quotient? Was könnte man bei einem eventuellen nächsten Mal verändern? Deshalb habe ich die Gestose Frauen kontaktiert. Das Wiederholungsrisiko liegt bei 20% in einer erneuten Schwangerschaft.

Aber auch das ich S nie halten und sehen konnte, ist für mich heute im Trauerprozess ein Problem.

Auch die Zeit von Feindiagnostik bis zum Ergebnis der Amniozentese wurden aufgearbeitet und akzeptiert. Damit habe ich meinen Frieden geschlossen und bin zu dem Punkt gekommen, die Dinge zu akzeptieren wie sie waren. Weil alles was wir in dieser Zeit gedacht und durchdacht haben, für die Zeit mit den Informationen die wir hatten wichtig und richtig war.

Aber auch den total verkorksten Stillstart muss ich noch akzeptieren. Den danach war Stillen Arbeit und nicht einfach für uns möglich. Der RS-Virus gab uns den Rest. Mit Zwiemilch haben wir es bis sechs Monate geschafft, aber das hatte ich mir wie so vieles anders vorgestellt.

Ich habe viel zu verarbeiten, aber es geht voran. Ich fühle mich gut und ich habe gute und schlechtere Tage. Ohne den Verarbeitungsprozess und die Begleitung durch die Therapie würde es mir heute nicht so gut gehen.

Aber die allerbesten und gleichzeitig anstrengensten „Therapeuten“ sind L und M!😍💕

Eure Frau Planungeduld

DIY-Spielzeug #1

Wir sind begeisterte Holzspielzeugler😊 Aber auch bei uns hat sich Plastik eingeschlichen. Und das ist auch in Ordnung. Aber oft sind es ganz normale Alltagsgegenstände die total interessant sind. Wie die Pflegetücher Box. Diese wurde schon von M sehr gerne ausgeräumt 😁

Jetzt habe ich für L eine gebastelt und M liebt sie auch.

Am Anfang habe ich drei Spucktücher in ca. 9 Stücke geschnitten. Ich habe welche genommen, die leider schön aussahen beim Kauf aber leider nicht so weich und saugfähig waren.

Schon beim Basteln waren L und M mit Begeisterung dabei ( Und nein ich habe nicht geschnitten, sondern nur die Schere gehalten)

Anschließend habe ich die Tücher aufeinander gelegt und so ineinander gefaltet, dass man sie wieder herausziehen kann.

Auf die umgeklappte Seite wird ein neues Tuch zur Hälfte gelegt und die andere Seite darüber gelegt.

Ab mit dem Tuchstapel in eine Box. Fertig!

Und schon wird fleißig gespielt 😍 und Mama ist mit Falten auch beschäftigt 😉😋

Eure Frau Planungeduld

Familie von 5 oder 6?

Das ist die große Frage, die uns hier immer wieder durch die Köpfe flattert.

Sind wir so komplett? Oder fehlt nicht doch ein Kind an der Hand?

Gerade stehen die Zeichen auf 6! Nicht das wir konkret am Planen sind. Das hat noch Zeit, mindestens ein Jahr. Gerade hätte ich nicht genug Kraft für eine weitere IVF, ich weiß auch gar nicht ob ich diesen Weg nocheinmal gehen möchte. Deshalb habe ich mich informiert – Letrozol heißt das Mittel der Wahl jetzt bei PCOS. Die Gabe erfolgt anstatt Clomifen. In Studien wurde gezeigt das der Outcome besser ist – nicht viel aber etwas. Es beeinflusst den Schleimhautaufbau nicht, was oft unter Clomifen ein Problem ist. Das Ziel von beiden Medikamenten ist das gleiche – Ovulation! Der Wirkmechanismus ein anderer. Und daher rührt ein bisschen meine Hoffnung. Da ich ja als Clomifenresistent gelte, ist Letrozol vielleicht meine Chance – unsere Chance um am ähnlichsten der natürliche Weise Schwanger zu werden.

Um meine Zykluslängen zu verkürzen bzw um überhaupt einen zu haben, nehme ich wieder Metformin 2x1000mg. Das ist die Höchstdosis für mein Gewicht. Es hat schon etwas gebracht, wenn auch noch nicht den durchschlagenden Erfolg wie erhofft. Aber ich will meinem Körper helfen in die richtige Spur zu kommen und ihm Zeit geben. Gleichzeitig habe ich jetzt das Vorschwangerschaftsgewicht von L erreicht, worüber ich sehr stolz bin. Da abnehmen bei dem Krankheitsbild nicht so leicht ist. Gerne würde ich nochmal 5% abnehmen – 3,25kg. So wenig Gewicht hatte ich das letzte Mal im Referendariat unter viel Stress – 62 kg. Gerade läuft es sehr gut. Ich habe für mich das Intervallfasten entdeckt. Von Montag bis Freitag mache ich ca. 16/8. Das bedeutet das ich 15-16 Stunden faste und in den 8 Stunden normal esse. Die Pausenzeiten sind manchmal auch kürzer je nachdem wie der Tag verläuft. Ich esse erst ab 12 Uhr Mittags etwas, lasse somit das Frühstück weg bzw esse es zu Mittag. Es gab Tage da hab ich es auch erst um 15 Uhr geschafft etwas zu essen – und es geht mir erstaunlich gut damit. Am Wochenende liebe ich unser gemeinsames Frühstück und deshalb mache ich da Pause vom Intervallfasten.

Zusätzlich wollte ich meinen Körper noch unterstützen und suchte nach Nahrungsergänzungsmitteln. Vor der zweiten Schwangerschaft hatte ich es auf Zykluslängen von ca. 100 Tagen geschafft mit Metformin und Vitamin D. Das ist mir noch zu lang. Ich hätte gerne mehr als dreimal im Jahr meine Periode, mehr als dreimal vielleicht einen Eisprung.

Meine Hebamme empfahl mir Cl*vella (ist das jetzt unbezahlte Werbung, da Markennennung?!). Sie erzählte mir von einigen Erfolgen anderer Mamas. Ich suchte und stieß über viele andere Zusatzstoffe zur Verbesserung der Eizellreifung etc. Irgendwie wünschte ich mir ein Präparat für alles – das gibt es nicht. Doch ich hatte schon von Fert*lov*t PCOS gelesen (auch hier unbezahlte Werbung?!). Und das nehme ich jetzt. Erstmal habe ich mir zwei Monatspackungen besorgt, das ist ja nicht ganz so günstig. Ich habe jetzt pro Monat 35,50€ gezahlt. Ich bin gespannt, ob ich eine Veränderung merke.

Habt ihr sonst noch Tipps und Tricks für einen kürzeren Zyklus? Ich bin dankbar über jeden hilfreichen Hinweis!

Eure Frau Planungeduld

M wird groß

Ich bin perblex und kann es einfach nicht fassen. Unsere kleine große M schläft heute bei den Großeltern auf eigenen Wunsch!!!😲😊

Wir waren heute dort zum Kuchen und Abendessen. Als wir gehen wollten, meinte sie plötzlich sie wolle bei Oma und Opa schlafen. Wir waren sprachlos. Wir haben sie gefragt, ob sie wirklich dort schlafen will. Ja sie müsse aber noch nach Hause und ihre Zahnbürste einpacken, die Schnullis und ihren Schlafanzug. 😍

Wir einigten uns darauf, dass sie bei den Großeltern bleibt und Papa ihr die Sachen bringt. Wir dachten es ist noch eine Chance zu sagen, dass sie mit nach Hause will. Aber sie blieb. Timing ist eher schlecht, da morgen früh ja Kita ist🙈.

Wir bekamen einen Anruf, dass sie nach drei Geschichten in Bett ihres Papas eingeschlafen ist. Die Oma schläft später bei ihr und sollte M nach Hause wollen, bringt sie M zu uns. Wir wohnen nur 10 Minuten entfernt.

Es ist total komisch. Das letzte Mal schlief ich ohne M im Krankenhaus vor 11 Monaten. Mal sehen wie die Nacht wird …

Eure Frau Planungeduld