Zukunft …

Es ist viel passiert in den letzten Monaten. Die größte Veränderung ist der Einzug in unser Haus. Wir lieben es hier, aber es gab und gibt noch einige Baustellen, die abgearbeitet werden müssen. Wir sind somit noch lange nicht fertig und kommen auch nicht wirklich zur Ruhe. Ständig sind Handwerker im Haus, weil hier und da noch Kleinigkeiten oder auch große Dinge gemacht werden müssen. Es gibt auch noch einige Streitthemen mit Handwerkern, die noch nicht geklärt sind. Fast alles habe ich organisiert und kümmere mich um Umsetzung. Ich kann das, weil ich gerade noch in Elternzeit bin.

Und da kommen wir zur Frage, die ich mir gerade stelle – will/kann/möchte/muss ich im Dezember wieder anfangen zu arbeiten?

Ich habe noch ein paar Tage Zeit – dann muss ich mich entschieden haben, denn dann läuft die Antragsfrist zur Verlängerung der Elternzeit ab.

Was treibt mich plötzlich so um?

Unsere kleine große L hatte dieses Jahr schon drei Lungenentzündungen. Ihre geschädigte Lunge und der Herzfehler lassen leichte Erkältungen direkt zu schlimmen Lungenentzündungen oder Bronchitiden werden. Und die kommen wirklich aus dem nichts – kein Husten, kein Schnupfen der voraus geht. Von Null auf Hundert ist sie richtig schlimm krank. Und mit Corona und der Situation, dass die Kinder noch nicht geschützt werden können, haben wir Angst vor einer Infektion. Wir versuchen soviel Normalität unseren Kinder zu gewehren wie es geht, aber vor zwei Wochen gab es einen Coronaausbruch im Kindergarten. L war wegen einer Lungenentzündung sowieso schon 10 Tage zu Hause gewesen und dann hatte ich alle Kids nochmal 14 Tage zu Hause. Das konnte ich, weil ich zu Hause bin. Wenn ich arbeiten würde, könnte ich das so nicht.

Natürlich kann ich Kindkranktage nehmen, aber möchte ich das für die Schule/Klassen. Wenn ich unterrichte, habe ich eine Verantwortung für die Kinder, dass ich ihnen den Stoff beibringe und verlässlich da bin. Wenn ich nun häufig krank bin, weil die Kids krank sind oder ich dann auch noch flach liege, fällt ständig Unterricht aus. Da ich unter dem Schuljahr zurück komme, werde ich entweder als Krankheitsvertretung eingesetzt, oder meine Kollegen an meiner Stammschule können Überstunden abbauen. Zusätzlich müssen die GLKs, Klassenkonferenzzeiten, Notenkonferenzen und Elternabende auch abgedeckt werden. Da der Lieblingsmann nun in eine Praxis einsteigt, ist es nicht mehr so einfach möglich, sich mal einen Nachmittag kurzfristig freizunehmen. Klar ist ein Teil der Termine planbar und das können wir überbrücken, aber in meiner Stammschule muss ich Montag Nachmittag immer für Konferenzen verfügbar sein.

Ich würde mich freuen, endlich wieder Schüler zu unterrichten, Wissen weiterzugeben und Neugier zu stillen. Ich freue mich auch wieder auf meine Kollegen, auch wenn es wie ein absoluter Neuanfang ist nach der Elternzeit.

Dann habe ich das Gefühl es gibt diesen gesellschaftlichen, nicht ausgesprochenen Druck unter Müttern wieder arbeiten zu gehen. Und wenn man das nicht tut, ist man nicht fähig alles unter eine Hut zu bringen. Ich fühle mich als würde ich versagen.

Aber ich habe direkt nach meinem Wochenbett für Wochen alle drei Kinder zu Hause gehabt und nebenher noch einen Hausbau organisiert, sowie den ganzen Haushalt und Alltag. Denn der Lieblingsmann ist seit Beginn der Pandemie mehr am Arbeiten als davor. Die Zeit hat gefühlt jegliche Kraftreserven aufgebraucht und auch jetzt komme ich nicht zum erholen. Ich weiß nicht wie ich das alles unter einen Hut bekommen soll.

Und ja finanziell können wir es uns leisten, wenn ich noch bis September nächsten Jahres zu Hause bleibe. Aber natürlich wäre es besser, ich würde mit verdienen. Sind die Probleme im September weniger oder schiebe ich es einfach nur vor mir her?

Bin ich jetzt schlauer, Nein. Aber ich habe es mir von der Seele geschrieben. Ich weiß nicht wie ich mich entscheiden soll.

Danke fürs Zulesen.

Eure Frau Planungeduld

31 Tage

So kurz war mein letzter Zyklus 😳😳😳

Heute ist ZT 1. Trotz Umzugsstress, sehr wenig Schlaf und wenig Achtsamkeit hat es mein Körper geschafft eine normale Zykluslänge zu haben. Normal 🥳 Ich wurde davon total überrascht.

Ich konnte nicht so auf meinen Körper hören. Wir müssen uns wohl erst aufeinander eingrooven. Den sowas hatte ich noch nie!!! 31 Tage. Ich freue mich sehr.

Eure Frau Planungeduld

Update 5.0 – Stillgeschichte

Und damit das Ende unserer Stillgeschichte. Mit 16 Monaten hat sich J abgestillt. Wir haben schon lange nur noch Nachts gestillt – das wurde dann durch ein Wasserfläschchen ersetzt.

Mir geht es gut damit. Ich hatte auch nur einmal kurzzeitig Probleme mit Schmerzen, die sich aber schnell beheben ließen. Ich habe soo gerne gestillt und es diesmal wirklich ausgiebig genoßen. Ich bin sehr glücklich, dass mein Wunsch in Erfüllung gegangen ist und wir so lange stillen konnten.

Und warum gibt es jetzt ein Update – weil diese Schwangerschaft und Stillzeit mit heute endgültig abgeschlossen ist. Ich habe meine Periode 5-6 Wochen nach dem Abstillen bekommen. Für mich als PCOS Patientin ein großer Erfolg – ich nehme aber auch schon seit 4 Monaten wieder das Nahrungsergänzungsmittel, dass ich schon vor J’s Schwangerschaft genommen habe. Es scheint wieder zu helfen 😊

Eure Frau Planungeduld

4 in einem Jahr

– hatten wir Stand heute

Wasserrohrbrüche in unserer Wohnung 🤮

Zwei davon diese Woche. Ich bin nervlich am Ende. Ich fühle mich nicht mehr sicher in unserer Wohnung. Das Wasser kommt immer zum Sicherungskasten raus. Wir werden von Lichtern geweckt, die selbst angehen, weil die Sicherungen kurzschließen. Ich habe Angst vor dem Nachhause kommen – läuft schon wieder Wasser, ist alles trocken 😳

Wir brauchen noch Minimum 10 Wochen bis wir ins Haus ziehen können. Das ist Katastrophal. Ich weiß nicht, wie ich es hier noch so lange aushalten soll. Ich habe Angst um meine Familie.

Eure Frau Planungeduld

🏡- Rohinstallation

Jetzt ist es wirklich schon sehr lange her, dass ich hier über den Hausbau geschrieben habe.

Leider gab es mit den Fenstern eine Verzögerung von 4 Wochen – Corona bedingt. Somit wurden unsere 4 Wochen Weihnachtspause doppelt so lange 😩 Das hieß weniger Präsenz auf der Baustelle, was für mich mit dem zweiten Lockdown sehr gut war. Trotzdem gibt es viel zu organisieren, es gab Probleme mit Rechnungen und angedrohtem Abspringen von Arbeiten, sollten wir die unverschämt hohe Rechnung nicht begleichen. Ich bin froh, dass wir für diese Dinge einen guten Bauleiter haben, auch wenn ich trotzdem ständig hinter allem her sein muss. Er hat natürlich auch viel zu tun und vergisst schonmal Dinge, die nicht ganz akut sind.🤔Aber dafür bin ja ich da – in meiner Schnellwahlliste steht er ganz oben 🙈

Wie sieht’s gerade aus?

Wir sind in den letzten Zügen der Rohinstallation. Der Elektriker muss noch die Kabelliste überprüfen und die Kabel noch zu den Verteilern führen, dann ist er mit der Rohinstallation fertig. Die Gipser sind da und leider nicht von der schnellen Sorte – da muss ich morgen direkt wieder eingreifen. Morgen muss der Maurer kommen um die letzten Löcher zu stopfen. Eigentlich sollte Ende der Woche der Innenputz fertig sein – das sehe ich noch nicht 🤷

Aber alle Fensterbretter sind drin 🥳 Wir haben uns für weiße Kompaktplatten entschieden und sind total glücklich damit.

Endlich sind die letzten Ziegel drauf – die mussten Nachbestellt werden, wurden von den Gerüstbauern beim Abbauen des Gerüstes zerstört und wir mussten auf die Nachlieferung warten. Das Dachfenster mit elektrischem Rolladen ist eingebaut. Die Photovoltaik Module auf dem Dach.

Wir haben zwei Bautüren – eine in Rot und eine in Grau. Unser Garagentor ziert eine grüne Plane – gerade ist es bunt bei uns.

Wie sieht der Zeitplan aus? Im Juli wird umgezogen – dafür gibt es jetzt einen Beschleuniger beim Estrichtrocknen – wir müssen Zeit aufholen. Mit dem Fliesenleger haben wir gestern die Bäder besprochen. Am Mittwoch haben wir uns einen Boden ausgesucht. Die Küche ist für Ende Juni bestellt. Für den Innenausbau sind wir glaube ich auf einem ganz guten Weg und haben alles auf den Weg gebracht. Wenn die Handwerker Hand in Hand arbeiten – haben wir einen guten Zeitpuffer.

Noch ein großer Punkt ist die Außenanlage – da sind wir gerade noch dabei zu organisieren. Ein Teil muss zum Einzug gemacht sein, den anderen werden wir in Eigenleistung nach und nach machen.

Und unser erster eigens gekaufter Briefkasten ist angekommen ☺️

So ich hoffe ich komme bald mal wieder zum Schreiben.

Eure Frau Planungeduld

5 und 3

Hier stehen diese Woche zwei Kindergeburtstage an.

M wird 5. 😳 Somit ist sie ab Herbst ein Vorschulkind.

L wird 3 und geht ab März in den Kindergarten.

Und ich sitze hier und verdrücke ganz viele Tränen. Weil die Zeit so schnell vergeht. Weil die beiden schon so groß sind. Weil ihr Bruder ihnen fleißig hinterher rennt. Die Situation dieser Pandemie belastend ist.

Für mich sind die beiden noch so klein und doch sind sie schon so groß. Sie haben so viel gelernt, sind so selbstständig geworden in vielen kleinen Dingen und am liebsten kuscheln sie Nachts eben doch noch mit uns🥰

Ich liebe meine Mädels über alles. So wie sie sind – liebevoll, laut, anstrengend, herausfordernd, leise, rosaliebend, eigensinnig, stur, zielstrebig, wild und kuschelig.

Wo ist die Zeit nur hin?

Eure Frau Planungeduld

Vollständig ! … ?

Es war ein Wort – ein Satz: Nun da ihr vollständig seid…!

Fühle ich unsere Familie als vollständig? Das kann ich mit einem klaren Nein beantworten.

Aber woran liegt es? Kann man sich als Familie mit Sternenkind je vollständig fühlen? Sind es die Stillhormone oder ist es wirklich ein erneuter Kinderwunsch?

Bei den Mädels kam um den ersten Geburtstag auch dieser Wunsch nach einem weiteren Kind auf. Jetzt wieder- ist das jetzt einfach Routine? Kann ich es aussitzen? Wird es irgendwann weggehen?

Und dann ist da die Realistin in mir. Vier Kinder- kann ich ihnen allen gerecht werden? Ist es denn anderen Kids gegenüber fair ihnen eine weitere Schwangerschaft und Babyzeit zu zumuten? Wie wäre der Alltag? Können wir uns das finanzielle leisten? Eigentlich ist unser Haus nicht für vier Kinder konzipiert 🤦‍♀️ Es würde gehen, aber nicht optimal, wenn jedes Kind ein Zimmer haben soll. Reaktionen der Familie? ( Sollte mir egal sein, ist es nicht) Würde es überhaupt nochmal auf natürlichem Wege klappen? Eine erneute Kinderwunsch Behandlung wird es nicht geben!

Jetzt möchte ich nicht schwanger werden. Wir stecken mitten im Hausbau. Ende des Jahres werde ich wieder arbeiten gehen. Ich genieße noch die restliche Stillzeit mit J, für die wir so gekämpft haben. Mein Lieblingsmann war nachdem J auf der Welt war derjenige, der am lautesten Geschrien hat das war’s jetzt. Gerade ist er sehr still und widersprach meinem Gefühl von Unvollständigkeit nicht. Er überlegt sich Lösungen für’s Haus.

Und da ist der Gedanke, dass wir zufrieden sein sollten mit unseren drei Kindern. Kann man das Schicksal ein viertes Mal herausfordern? Darf man das? Sollte man es?

Ich wollte immer zwei Kinder und jetzt fühle ich mich mit drei nicht vollständig 🤷 Ich liebe mein Mama Dasein, kann mir gerade gar nicht vorstellen wieder arbeiten zu gehen. Liegt gerade aber auch mit am Baustress.

Ach ihr seht mir geht soviel durch den Kopf. Viele Fragen und Gedanken. Ich weiß, dass ich darauf jetzt keine Antwort finden muss. Aber es mal aufzuschreiben tat gut. Wir haben noch Zeit. Ich werde in ein paar Tagen 34. Aber eben auch nicht unendlich.

Eure Frau Planungeduld

Jahresrückblick 2020

1.Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war dein Jahr?

Mhm ja -Corona -muss ich mehr sagen 😔 Aber es war ein Jahr mit viel Familienzeit und unser Hausbau ist gestartet. Ich geb ihm noch ne 5.

  1. Zugenommen oder abgenommen?

Erst zugenommen, dann abgenommen, jetzt wieder etwas mehr 🤦‍♀️ 😉 (ich sag nur Plätzchen 🙈)

  1. Haare länger oder kürzer?

Länger – Friseure haben ja zu 😔

  1. Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?

Immer noch kurzsichtig – was die Brille angeht. Für mein Leben – weitsichtiger!

  1. Mehr Kohle oder weniger?

Weniger.

  1. Besseren Job oder schlechteren?

Den gleichen: 24-Stunden-Mama von zwei aufgeweckten Mädels und einem kleinen Wunderjungen! 😁

  1. Mehr ausgegeben oder weniger?

Oh sooo viel 🙈 Hausbau und Autokauf

  1. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Beim Rubbellos ein Euro 🥳

  1. Mehr bewegt oder weniger?

Sehr unterschiedlich, je nach Lockdown Zustand 😔

  1. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

2

  1. Welche davon war für dich die Schlimmste?

Nur ne leichte Erkältung

  1. Der hirnrissigste Plan?

  1. Die gefährlichste Unternehmung?

Da muss ich passen!

  1. Die teuerste Anschaffung?

Ein Rohbau 😉

  1. Das leckerste Essen?

Im Lieblingsrestaurant zum Hochzeitstag

  1. Das beeindruckendste Buch?

  1. Der ergreifendste Film?

  1. Die beste CD?

Mhm – Alexa: spiele Kinderlieder 😁

  1. Das schönste Konzert?

Gab keins

  1. Die meiste Zeit verbracht mit?

Ganz klar: M, L und J

  1. Die schönste Zeit verbracht mit?

Meiner Familie❤

  1. 2020zum ersten Mal getan?

Hausbau, Leerrohre verlegt, drei Kinder über Monate zu Hause betreut, in einer Pandemie gelebt, seit Jahren unsere Freunde zu Weihnachten nicht gesehen 😥

  1. 2020 nach langer Zeit wieder getan?

eine Nacht durchgeschlafen 😉

  1. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

*Corona

*Lockdown und Kontaktreduzierung

*Verzögerung beim Hausbau

  1. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Mich selbst, dass wir das mit dem Stillen schaffen (wir stillen noch)

  1. Das schönste Geschenk, dass ich jemandem gemacht habe?

❤Unsere Töchter und unser Sohn❤

  1. Das schönste Geschenk, dass mir jemand gemacht hat?

Muttermilchschmuck

  1. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Du machst das gut“

  1. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

“Ich liebe dich“

  1. Dein Wort des Jahres? Mama
  1. Dein Unwort des Jahres?

Corona

🏡- Bodenplatte und Mauern

Oh man jetzt ist mein letzter Beitrag schon über einen Monat her. Es hat sich viel getan, aber leider ziemlich langsam.

Wir hatten über eine Woche nur einen Mann auf der Baustelle und das ist nichts. Wobei dieser Bauarbeiter wirklich super nett und fleißig ist. Er kennt unsere Baustelle jetzt und bleibt mit Unterbrechungen bis der Rohbau steht. Die Mädels sind auch begeistert von ihm, weil er ihnen immer wieder etwas zeigt.

Damit wir noch einen Mann mehr auf der Baustelle haben, hat mein Mann geholfen mit einem Hamburger Modell. Innerhalb eines halben Tages war das erledigt, weil der eigentliche Hausarzt im Urlaub war. Jetzt arbeitet der Polier auf unserer Baustelle – bis sie fertig ist.

So und wer jetzt mitgezählt hat, ist schon bei 2 Bauarbeitern 😊 Da jedem Bauarbeiter ein zweiter Mann zugeteilt ist und es noch einen Kranfahrer gibt – waren sie letzte Woche sogar zu FÜNFT 😳🎉

So und jetzt ein paar Bilder. Bis zur fertigen Bodenplatte hat es noch zwei Wochen gedauert.

Eine Woche später waren die Kellerwände geschalt.
Und das ist der Stand von Freitag 😊
Unser Flur mit den Eingängen zu den Kinderzimmern und unserem Schlafzimmer.
Das ist die Aussicht aus unserem Bad 🥰

Ach und noch eine kleine Anekdote zum Schmunzeln und Kopfschütteln.☺️ Am Donnerstag bin ich das erste Mal seit Wochen nicht auf der Baustelle gewesen, sondern habe nur ein paar Fotos von oben gemacht mit L auf dem Arm. M hatte eine Impfreaktion und war“krank“ zu Hause. (Papa war gerade da) Somit hatte ich nicht viel Zeit. Abends auf der Couch schauten wir uns die Bilder an und mir fiel auf, dass die Mauer unseres Schlafzimmers durchgemauert war. Aber bis jetzt lag nur eine Reihe Steine. Ich hoffte ihnen würde auffallen, dass damit der Zugang zum Bad fehlte.

Als ich am nächsten Morgen kam war die Mauer halb hoch gemauert ohne Tür 🤦‍♀️ Ich wurde nett auf der Baustelle begrüßt und meinte sofort, dass sie die Tür vergessen hätten. „Nein. Wirklich?“ Ja sonst kommen wir nicht in unser Bad!“ – er läuft zu den Plänen. “ Oh ja wirklich. Da sollte eine Türe sein“🤣 Wir haben alle zusammen gelacht und noch ein paar Witze gemacht. Dabei wurde die Mauer wieder abgebaut und mit Loch wieder bis Nachmittag aufgebaut.🤣🤣🤣

Tja und weil beim Bauen nie etwas glatt läuft, hat uns unser Elektriker sitzen lassen. Jetzt wo nächste Woche Leerrohre in die Decke gelegt werden müssen. Es gibt jetzt eine Lösung dafür, aber für den Rest noch nicht 😩🤦‍♀️ Es wird hier also nicht langweilig …

🏡 – Fundamente

Tja und die zwei Wochen sind vorbei – und die Bodenplatte ist nicht fertig.

Wir sind noch eine Woche mehr in Verzug. Der noch höhere Schadenersatz ist gefordert.

Ich dachte echt, die Probleme konmen erst wenn die verschiedenen Gewerke aufeinander treffen. Leider ist das bei uns nicht so.

Nach meinem letzten Beitrag kam Montag früh der Anruf, dass der Kran, der Samstag gestellt wurde, kaputt ist. Am nächsten Tag sollte es weiter gehen. Leider war da kein Mensch auf der Baustelle. Am nächsten Tag sollte es weiter gehen. Und ihr könnt es euch denken, kein Mensch war auf der Baustelle. Aber als wir wegfuhren, kam gerade ein Fahrzeug der Firma mit Schalungen 🎉. Wir waren zuversichtlich, doch als wir Nachmittags kamen, waren die Schalungen nur abgestellt und niemand war zu sehen. Vormittags wurde unser Bauleiter angelogen sie würden heute auf unserer Baustelle arbeiten – somit kam der zweite Verzugsbrief.

Donnerstag waren plötzlich Bauarbeiter auf unserer Baustelle. Es wurde zum Teil die Sauberkeitsschicht gemacht, aber nach einem halben Tag war niemand mehr da😔

Freitag standen wir unangekündigt bei der Baufirma auf der Matte – und gingen mit dem Versprechen, dass es Montag los geht. Heute würden noch weitere Schalungen und der Werkzeug-Container kommen. Diese Versprechungen wurden eingehalten.

Letzte Woche wurde durchgearbeitet auf unserer Baustelle. Die Schalungen sind fast fertig, die ersten Fundamente gegossen.

Und heute? Ich werde es sehen, wenn ich die Mädels in den Kindergarten gebracht habe. Denn dann fahre ich jeden Tag zur Baustelle. Und auch wenn ich die Mädels abhole, machen wir immer einen Abstecher. Nach den Erfahrungen ist Kontrolle eindeutig besser!