Projekt Geschwisterchen – 31. SSW

Ja eigentlich wäre heute der übliche Wochenrückblick dran. Leider erwischte mich am Freitag ein Infekt mit hohem Fieber. Das hielt 24 Stunden. Dann war alles wieder gut.

Naja bis auf Proteine im Urin und die Ödeme und der zu hohe Blutdruck – gerade warte ich auf den Rückruf meiner FÄ.

Ich soll vorbei kommen. Jetzt sitze ich mit dem Lieblingsmann im übervollen Wartezimmer und harre der Dinge, die da kommen werden.

Wir haben es uns schon gedacht: Verdacht auf Präeklampsie.

Morgen früh muss ich stationär ins Krankenhaus 😥

Wie war das mit dem ruhig und langweilig? 🙈

Eure Frau Planungeduld

Advertisements

Projekt Geschwisterchen – 29. SSW

Diese Woche war viel los – der Montag war noch der entspannteste Tag der Woche. An diesem Tag kam ich frühs auch noch körperlich zur Ruhe. Ich hatte ein aufwühlendes Gespräch mit meiner besten Freundin, aber es tat so gut mit ihr zu sprechen. Das konnte ich lange Zeit nicht. Dienstag hatte ich Geburtstag.


 Vormittags wurde ich von meinen Eltern überrascht und war mit meiner Mama unterwegs. Nachmittags war ich mit der Speckbohne alleine und abends haben wir ein bisschen im kleinen Kreis gefeiert. Ich bekam von Schwager und Schwägerin ein eher ungewöhnliches, aber für mich perfektes Geburtstagsgeschenk – es soll mich nämlich an unser Sternenkind erinnern. 

Schon allein, dass sie an sie denken, war für mich unbeschreiblich. Es ist schön, dass sie nicht nur von uns nicht vergessen wird, sondern für andere auch ein Teil unserer Familie ist.

Mittwoch war ich vormittags mit einer Freundin und ihrer Tochter Frühstücken, nachmittags bekamen wir Spielbesuch für die Speckbohne. Donnerstag vormittag war ich bei meiner FÄ. Zuerst das übliche Prozedere, Urin und Waage. Die zeigte nichts erfreuliches. Ich bekam einen Bauchgurt und neue Kompressionsstrümpfe verschrieben. Der Bauchgurt soll meine Rektusdiastase etwas entspannen und die Rückenschmerzen in erträglichem Rahmen halten. Leider war er nicht im Sanitätshaus vorrätig und ich muss bis nächste Woche warten. Beim US kam heraus, dass die Bauchmaus wohl eine Woche hinterher hinkt, meine FÄ meinte das sei nicht besorgniserregend. Die Versorgung sei gut und sie wächst. Trotzdem mache ich mir Gedanken, nach allem was schon war. Aber auch die Speckbohne galt zur selben Zeit als zu klein und kam mit 55 cm und 3500 g auf die Welt. Wir werden in 1 1/2 Wochen sehen wie es ihr geht. Während des CTGs hat sie geschlafen und wollte nicht wirklich wach werden. Aber sie waren trotzdem zufrieden obwohl die Herzfrequenz zwischen 120 – 160 schwankte. Nach dem Termin war sie zwei Tage ungewöhnlich ruhig, was meine Sorgen nicht verringerte. Seither ist sie wieder etwas aktiver. Nachmittags war ich mit der Speckbohne beim Musikkurs – schön, aber anstrengend.

Freitag vormittag war ich beim Friseur – tja und was soll ich sagen, die Haar sind ab. Richtig kurz, mindestens 30 cm kürzer. Irgendwie war die Zeit reif dafür, den Plan gab es schon länger. Jetzt habe ich ihn umgesetzt. Es ist noch immer gewöhnungsbedürftig, aber ich fühle mich gut. Nachmittags kam wieder Spielbesuch für die Speckbohne. Samstag hatten wir einen ruhigen Tag. Vormittags waren wir einkaufen und nachmittags bei den Großeltern. Sonntag wurde der Lieblingsmann leider sehr krank und ich war auf mich allein gestellt mit der Speckbohne und dem kranken Lieblingsmann. Ich war abends ziemlich ko. Jetzt hoffe ich noch sehr, dass ich mich nicht beim Lieblingsmann angesteckt habe.

Vermisst du etwas? Ja unsere Tochter und das Urvertrauen in diese Schwangerschaft.

Heisshunger?

Ist dir übel?

Junge/Mädchen?  Mädchen

Symptome?  Rektusdiastase, Wassereinlagerungen in den Händen, Beinen und Füßen

Laune?  okay, positiver, zuversichtlicher

Worauf freust du dich?  Spielbesuch für die Speckbohne

Gekauft für das Baby? –

Gekauft für die Mama? Nachthemd (durchgeknöpft) für die Geburt

Gewicht? ? Ähm ja, das ich nicht rückwärts von der Waage bei meiner FÄ gefallen bin war alles – + 7,5 kg, aber es muss viel Wasser sein, den überall habe ich Ödeme

Körper? Diese Woche haben sich die Ödeme verschlechtert. Selbst unter den Kompressionsstrümpfen habe ich Wassereinlagerungen. Ich kann richtige Dellen in die Beine drücken, wenn ich die Strümpfe anhabe. Die Einlagerungen in den Händen sind so schlimm, dass ich meinen Ehering und den Ring für unser Sternenkind abnehmen musste. Die Ödeme sind so stark, dass sie jetzt auch im Mutterpass eingetragen wurden. Weiterhin harter Bauch und ISG-Beschwerden.

Psyche? Mhm – diese Woche hatte ich auch einige Tiefpunkte. Vorallem wegen dem perfekten Geschenk durch Schwager und Schwägerin – der Stern hat viele Gefühle wieder hochgebracht und auch das Telefonat mit meiner besten Freundin. Aber ich denke die Tränen tun gut. Auch wenn mich das immer noch schwer schafft.

Projekt Geschwisterchen – 28. SSW

Diese Woche startete mit dem Neujahrstag. Unser Silvester war sehr ruhig, da die Speckbohne krank war. Somit konnten wir ganz ruhig, aber trotzdem nicht ausgeschlafen in das neue Jahr starten. An den Tagen davor und an diesem Tag besonders tat mir der Bauch vorallem um den Bauchnabel herum weh. Davon zog es nach links und rechts. Meine Hebamme erklärte mir, dass meine Rektusdiastase sich jetzt über den Bauchnabel vergrößert hat. Die ersten Tage tat es noch sehr weh, solangsam wird es besser. Dafür aber auch immer größer. Dagegen tun kann man nichts. Ich hatte schon vor beiden Schwangerschaften eine Rektusdiastase vom Bauchnabel nach unten. Die nach oben ist jetzt neu – ich hoffe, sie wächst wieder zusammen nach der Schwangerschaft. Jetzt muss ich wirklich aufpassen wie viel und wie schwer ich tage und hebe. Ich soll die Speckbohne nicht mehr tragen, auch im Hinblick auf die Zeit nach der Geburt. Sie soll sich daran gewöhnen zu mir zu kommen und selbst hochzuklettern auf die Couch und sich zu mir zu setzten. Das ist eine Umstellung für mich.

Mittwoch war ich das erste Mal wieder alleine drei Stunden mit der Speckbohne draußen unterwegs. Das war sehr anstrenend und ich hatte Bauchschmerzen abends. Somit geht das wohl doch noch nicht wieder. Freitag war meine Hebamme da und die Speckbohne durfte „Baby hören“. Sie durfte den Doppler an- und ausschalten und aufräumen. Was im Nachhinein beindruckender war als das hören des Herzschlags. Meine Hebamme meinte, dass sich der Bauch deutlich besser und entspannter anfühlt als das letzte Mal. Somit greifen wohl die Maßnahmen und ich fühle mich auch deutlich entspannter.

Vermisst du etwas? Ja unsere Tochter und das Urvertrauen in diese Schwangerschaft.

Heisshunger? auf nichts bestimmtes, über den Tag hinweg aber viel Hunger und mal auf was salziges, mal auf was süßes

Ist dir übel?

Junge/Mädchen?  Mädchen

Symptome? Kontraktionen, Bauchschmerzen, Rektusdiastase, Wassereinlagerungen in den Händen und Füßen

Laune?  okay, positiver, etwas zuversichtlicher

Worauf freust du dich?  den FA-Termin diese Woche

Gekauft für das Baby? –

Gekauft für die Mama? –

Gewicht? ? ich hab mich auf die Waage gestellt – Ahhh +5 kg

Körper? Mit den vielen Maßnahmen habe ich die Kontraktionen ganz gut im Griff. Sie sind nur bei stärkerer Anstrengung und langen Laufphasen noch vorhanden. Insgesamt habe ich jetzt ein paar Schwangerschaftszipperlein. Meine ISG tun immer wieder weh, ich hoffe ich bekomme keine Blockade. Meine Hände lagern wieder Wasser ein und sind dick geschwollen. In den Füßen geht es noch, da ich ja schon seit Beginn dieser Schwangerschaft Kompressionsstrümpfe trage. Im Gesicht habe ich wieder unreine Stellen, vorallem am Kinn. Das finde ich gerade nicht so toll. Aber alles nichts wirklich zum Beschweren.  Ich fühle mich aber endlich schwanger – fast normal schwanger, wenn ich endlich sagen kann, dass ich ein paar Zipperlein habe.

Psyche? Ich bin mir nicht sicher wie gut es mir gerade geht. Ich habe immer wieder das Gefühl ich verdränge gerade was die letzten Wochen passiert ist. Nächste Woche habe ich einen Termin bei meiner Psychotherapeutin. Immer wieder denke ich an diese Wochen zurück und komme mir vor als wäre ich im falschen Film gewesen. Es ist so, als sehe ich von außen darauf und weiß trotzdem genau wie schlimm es sich anfühlt. Und eigentlich möchte ich jetzt einfach so gerne positiv in unsere Zukunft blicken – aber die Angst davor etwas unverarbeitet zu haben bevor sie auf die Welt kommt ist da. Deshalb bin ich froh über die professionelle Unterstützung, die ich habe und die mir sicher dabei hilft.

 

Projekt Geschwisterchen – 27. SSW

Diese Woche war viel los. Weihnachten, Feiertage, viele Termine und gleichzeitig sollte ich mich so viel wie möglich schonen. Am 1. Weihnachtsfeiertag hat das nicht gut funktioniert, da wir für 9 Gäste gekocht haben. Aber es war super lecker. Die Tage an denen der Lieblingsmann arbeiten musste, waren auch anstrengend. Seit er Urlaub hat, konnte ich mir mehr Ruhephasen gönnen. Das tat mir sehr gut, vorallem da ich auch noch krank wurde.

Solangsam kommen ein paar Schwangerschaftzipperlein dazu. Meine ISG ziepen und schmerzen immer wieder, ich bin langsam im Laufen und ich habe Wassereinlagerungen in den Händen. Auch das Schuheanziehen wird immer beschwerlicher, aber ich will mich gar nicht beschweren. Ich genieße meinen wachsenden Bauch und auch das die Speckbohne ihn jetzt Babybauch nennt. Sie streichelt ihn oder schnappt ihn beim fangen spielen.

Ich muss dringend mal wieder einen Beitrag über die Speckbohne verfassen – sie hat so viel gelernt in den letzten Wochen. Ich hoffe ich komme demnächst endlich mal dazu. Gerade bin ich dabei die Babydecke endlich fertig zu häckeln – sie hat mehrere Pausen hinnehmen müssen und muss doch endlich mal fertig werden. Da warten nämlich noch Fotobücher über die Schwangerschaft, das erste Jahr mit der Speckbohne und unserem USA-Urlaub, die fertig gestellt werden sollen bevor die Bauchmaus auf die Welt kommt. Außerdem habe ich eine kleine Einkaufsliste erstellt, was wir für die Bauchmaus noch besorgen wollen. Es ist nicht so viel, wir haben ja schon alles da.

Vermisst du etwas? Ja unsere Tochter und das Vertrauen in diese Schwangerschaft.

Heisshunger? auf nichts wirklich – Schokolade ist gerade wieder hoch im Kurs

Ist dir übel?

Junge/Mädchen?  Mädchen

Symptome? Vorzeitige Wehen/Kontraktionen, Bauchschmerzen

Laune?  okay, ängstlich, positiver, etwas zuversichtlicher

Worauf freust du dich?  Auf den Urlaub des Lieblingsmannes, Zeit mit Freunden und Familie

Gekauft für das Baby?

Gekauft für die Mama?

Gewicht? ? – ich wollte mich nicht auf die Waage stellen

Körper? Mit den vielen Maßnahmen habe ich die Kontraktionen ganz gut im Griff. Sie sind nur bei stärkerer Anstrengung und langen Laufphasen noch vorhanden. Auch wenn ich den ganzen Tag auf den Beinen bin, ist es nicht gut. Aber die Bauchmaus rutscht relativ schnell im Bauch nach oben – so sieht mein Bauch immer riesig aus. Zusätzlich hat mich eine schlimme Nasenneben- und Kieferhöhlenentzündung erwischt. Richtig heftig schlimm, mit heftigen Schmerzen – so dass ich das erste Mal Ibuprofen in der Schwangerschaft genommen habe.

Psyche? Durch den vielen Weihnachtstrubel war ich sehr abgelenkt. Ich warte regelrecht auf die Bewegungen der Bauchmaus und kann sie wirklich genießen. Da sie jetzt auch „antwortet“, habe ich das Gefühl langsam eine Beziehung aufbauen zu können. Gleichzeitig vermisse ich ihre Zwillingsschwester immer wieder – frage mich, wie es jetzt gewesen wäre mit beiden im Bauch. Aber ich habe das Gefühl ich kann wieder positiver sein und das tut mir auch gut.

Jahresrückblick 2017

1.Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war dein Jahr?

Oh wow das ist unglaublich schwer. Dieses Jahr hatte so viele Höhen und Tiefen. Bis August hätte ich diesem Jahr eine 10 gegeben. Wir waren in den USA, die Speckbohne liebt die Kita und ich war mit Zwillingen schwanger! Ab September sieht das anders aus. Meine Oma starb, wir erfuhren vom Tod unserer Tochter, der Verdacht und die anschließende Amniozentese im November, die Ungewissheit und die mehr als schlechte Prognose – wäre da nicht die Speckbohne gäbe es für diese Monate eine 0, so eine 3. Ich denke insgesamt ein 6-7. Das Jahr geht etwas versöhnlich zu Ende, aber die Ereignisse haben tiefe Wunden hinterlassen.

2. Zugenommen oder abgenommen?

In der ersten Hälfte des Jahres fleißig abgenommen und in diese Schwangerschaft mit vier Kilo weniger gestartet als in die erste Schwangerschaft. Gerade habe ich +3kg.

3. Haare länger oder kürzer?

Erst kürzer, jetzt wieder länger. Wobei ich noch nicht weiß, ob sie nicht deutlich kürzer werden im Jahr 2018!

4. Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?

Immer noch kurzsichtig – was die Brille angeht. Mit der Schwangerschaft sehe ich wieder schlechter. Für mein Leben – weitsichtiger!

5. Mehr Kohle oder weniger?

Mhm gute Frage. Ungefähr gleich, dank meines Elterngeld plus sind die Einnahmen deutlich geschrumpft. Jetzt weniger da das Elterngeld weggefallen ist.

6. Besseren Job oder schlechteren?

Den gleichen: 24-Stunden-Mama + neue Schule (gerade im BV)

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Mhm gleich viel würde ich schätzen – vielleicht auch etwas mehr mit unserer Traumerfüllung USA.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Wenn es um materielles geht, dann im Adventskalender einen Einkaufsgutschein.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Deutlich mehr – Bis Mitte des Jahres beim BuggyWalk. Aber auch weil ich die Speckbohne immer zur Kita bringe und mit ihr viel unterwegs bin.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Gerade nach der ganzen Anspannung der letzten Wochen hat es mich ziemlich schlimm erwischt. Ansonsten kann ich mich an nichts Gravierendes erinnern.

11. Welche davon war für dich die Schlimmste?

12. Der hirnrissigste Plan?

Da fällt mir nichts ein..

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Gab es keine.

14. Die teuerste Anschaffung?

Neuer Laptop

15. Das leckerste Essen?

Mhm, das erste Eis mit der Speckbohne, das Abendessen an Heiligabend, das Essen mit meinem Lieblingsmann zum Hochzeitstag …

16. Das beeindruckendste Buch?

Hab gar keines ganz gelesen, außer Intuitives Stillen.

17. Der ergreifendste Film?
Da muss ich auch passen
18. Die beste CD?

Mhm – Alexa?

19. Das schönste Konzert?

Ich habe leider keins besucht.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Ganz klar: Speckbohne

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Meiner Familie❤

22. 2017 zum ersten Mal getan?

Mit Kind eine Flugreise gemacht, Kitaeingewöhnung, schwanger mit Zwillingen, ein Kind verloren, eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht, Paniktattacke gehabt … ich glaube ich höre jetzt mal auf.

23. 2017 nach langer Zeit wieder getan?

In den USA gewesen, geflogen.

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

*Verlust unserer Zwillingstochter

*Die Angst um die Bauchmaus

*Die vielen Tränen, die ich geweint habe

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

26. Das schönste Geschenk, dass ich jemandem gemacht habe?

❤Die Speckbohne + unsere Töchter ❤

27. Das schönste Geschenk, dass mir jemand gemacht hat?

Nichts materielles, es ist Zeit – Zeit als Familie oder Zeit für mich. Unsere Töchter!

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Egal was passiert, wir stehen das zusammen durch “

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

“Ich liebe dich“

30. Dein Wort des Jahres?

Speckbohne! 😍

31. Dein Unwort des Jahres?

Tod

 

Projekt Geschwisterchen – 26. SSW

Wow der erste Wochenrückblick seit 5 Wochen. Diese Woche war geprägt vom Vorweihnachtsputzen, einpacken und vorbereiten. Und von den vorzeitigen Wehen sowie der Nasenneben- und Kieferhöhlenentzündung, die mich immer noch ziemlich aus der Bahn werfen. Es ist sogar so schlimm, dass ich ein normales Nasenspray verwenden muss, weil der Druck im Kiefer so schmerzhaft ist, dass ich nur unter Schmerzen kauen konnte. Auch die ersten Schmerzmittel habe ich in dieser Schwangerschaft eingenommen. Ich hoffe so sehr, dass sich diese Entzündung bald verzieht, ich bin überhaupt nicht leistungsfähig.

Tja ich kann und muss gerade sowieso langsamer machen, wobei das mit der Speckbohne schlecht geht. Das geht solange sie in der Kita ist, danach ist es so gut wie unmöglich. Naja wir probieren unser Bestes. Die Kita ist nächste Woche zu, aber der Lieblingsmann hat Urlaub.

Da es Mittwoch wirklich schlimm war, kam meine Hebamme vorbei. Es war der erste fast normale Besuch seit – ach seit unserem ersten Treffen im September. Wir haben die Herztöne der Bauchmaus gehört und sie hat sich ordentlich Platz gemacht. Die Gebärmutter ist schon deutlich höher als normalerweise zu diesem Zeitpunkt. Sie hofft sowie meine FÄ auch, dass wir die Wehen/Kontraktionen mit den Maßnahmen in den Griff bekommen. So ab der 34. Woche wird es wohl auch hormonell wieder stabiler, dann sollten wir das Problem los sein – aber das ist noch lange hin.

Vermisst du etwas? Ja unsere Tochter und das Vertrauen in diese Schwangerschaft.

Heisshunger? – seit das alles überstanden ist, ist der Apetit noch nicht wirklich wieder zurück gekehrt. Aber ich kann wieder normal/mehr essen

Ist dir übel?

Junge/Mädchen?  Mädchen

Symptome? Vorzeitige Wehen/Kontraktionen – das finde ich ziemlich doof

Laune?  okay, ängstlich, positiv

Worauf freust du dich?  Auf den Urlaub des Lieblingsmannes, die Freude der Speckbohne über ihre Geschenke

Gekauft für das Baby?

Gekauft für die Mama?

Gewicht? + 2,5 kg

Körper? Seit letzter Woche habe ich vorzeitige Wehen. Es gibt Tage, die sind besser, an anderen ist der Bauch den ganzen Tag hart. Teilweise muss ich sie veratmen, andere tun nur weh. Die Bauchmaus verzieht sich dabei immer nach oben, was sich auch am Bauch bemerkbar macht. Die Wehen sind zum Glück nicht Gebärmutterhalswirksam. Das soll auch so beleiben, also heißt es jetzt höher dosiertes Magnesium, Bryophyllum, Tokoöl und viel Ruhe auf der Couch. Wenn ich das einhalten kann, ist es auch deutlich besser.

Psyche? Oh das ist ein schwieriges Thema. Die letzten Wochen haben mich sehr mitgenommen. Mir geht es besser, aber gut noch nicht. All die Dinge, die in dieser Schwangerschaft schon passiert sind – ich wusste nicht, wie schlimm eine Schwangerschaft sein kann. Und ich finde es so schade, dass ich das sagen kann. Ich habe es geliebt schwanger zu sein mit der Speckbohne und hatte mich so auf diese Schwangerschaft gefreut. Ich versuche dort wieder hinzukommen, aber es kostet mich sehr viel Kraft. Die Bauchmaus turnt ganz fleißig in meinem Bauch und gibt ihr bestes, dass es mir wieder besser geht. Aber das wird wohl noch dauern und erst wenn ich weiß, dass es ihr nach der Geburt gut geht, werde ich wohl vollständig aufatmen können.

🌠🎄Frohe Weihnachten🎄🌠

Hiermit wünsche ich euch frohe Weihnachten und wundervolle Stunden im Kreise eurer Liebsten. Genießt diese gemeinsame Zeit – sie ist soo kostbar.

Genießt sie mit euren Wundern an der Hand, euren Sternenkindern im Herzen, euren Wundern im Bauch und euren Wunschkindern auf der Schulter – sie begleiten euch jeden Tag, in jeder Stunde, in jeder Minute und Sekunde eures Lebens.

Mit diesem besonderen Tag sind es nur noch 99 Tage bis zum ET der Bauchmaus. Ich bin also ein UHU!😆 

Eure Frau Planungeduld